27.06.17 Delegierte der Fünften Schweiz erstmals über das Internet gewählt

 


Pressemitteilung

Gestern wurde in Genf die elektronische Urne mit 1'378 Wahlzetteln von in Mexiko und Australien lebenden Schweizern geöffnet, im Beisein der Direktion der Auslandschweizer-Organisation (ASO), von Vertretern des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und des Kantons Genf sowie Carlo Sommaruga, Genfer Nationalrat und Mitglied des Auslandschweizerrats (ASR). 7,43 % der wahlberechtigten Schweizer in Australien und 6,96 % jener in Mexiko haben an dieser Premiere teilgenommen. Sie konnten erstmals ihre Delegierten für den Auslandschweizerrat über das Internet wählen, wobei das Genfer E-Voting-System CHVote zum Einsatz kam.


Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) hat sich mit dem Kanton Genf zusammengetan, um den in Mexiko und Australien wohnhaften Schweizern die Wahl ihrer Delegierten über das Internet zwischen dem 12. und dem 27. Juni zu ermöglichen. In Mexiko waren zwei, in Australien vier Sitze zu besetzen. Dank E-Voting konnten alle Schweizer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in einem dieser beiden Länder leben und der Botschaft oder dem Konsulat ihre E-Mail-Adresse mitgeteilt haben, ihre Delegierte unter acht Kandidaten für Australien und vier für Mexiko für die Sitze im Auslandschweizerrat (ASR) wählen.

 

Während bislang einzig die Dachorganisationen für den Wahlablauf verantwortlich waren, konnten sich die in den beiden Ländern wohnhaften Auslandschweizer bei diesem Pilotprojekt direkt online an der Wahl beteiligen. Die Mitwirkung an demokratischen Prozessen muss allen Ausland­schweizern offenstehen. Durch das vom Kanton Genf entwickelte und bereitgestellte E-Voting-System wird dies gewährleistet. CHVote wurde vollständig an die Bedürfnisse der ASO angepasst, um den Schweizern in Mexiko und Australien als Ersten die elektronische Wahl ihrer ASR-Delegierten zu ermöglichen.

 

CHVote hat als E-Voting-System Pionierstatus, wurden doch damit am 19. Januar 2003 im Kanton Genf die weltweit ersten Online-Wahlen durchgeführt. Seither kommt diese vom Kanton Genf selbst entwickelte elektronische Plattform für öffentliche Wahlen regelmässig zum Einsatz, etwa bei Genfer Wählern im In- und Ausland, aber auch bei Auslandschweizern der Kantone Basel-Stadt, Luzern, Bern sowie – ab September 2017 – Aargau und St. Gallen. CHVote ist die führende E-Voting-Plattform in der Schweiz – sowohl im Hinblick auf die Anzahl Kantone als auch auf die Anzahl Wähler, die sie nutzen. Seit ihrer Einführung wurden damit insgesamt 119 Urnengänge (Abstimmungen und Wahlen) erfolgreich durchgeführt.

 

Die gewählten Kandidaten sind hier ersichtlich:

https://www.aso.ch/de/politik/asrwahlen-2017/pilotprojekt-evoting-in-australien

https://www.aso.ch/de/politik/asrwahlen-2017/pilotprojekt-evoting-in-mexiko

 

Die von den Bundesbehörden als offizielles Sprachrohr der Auslandschweizer anerkannten 140 Delegierten des Auslandschweizerrates treffen sich zweimal jährlich, um Belange in direktem Zusammenhang mit der Fünften Schweiz zu erörtern und so bestmöglich die Interessen der 775'000 Ausland­schweizerinnen und Auslandschweizer zu vertreten.