30.04.14 Glückskette spricht 1,4 Millionen Franken für Afrika

 


Medienmitteilung

 

Glückskette spricht 1,4 Millionen Franken für Afrika

Die Glückskette setzt 1,4 Millionen Franken für Afrika ein. Die Gelder stammen aus nicht zweckgebundenen Legaten, welche die Stiftung im Jahr 2013 erhielt. Derzeit unterstützt der grösste Schweizer Privatgeldgeber für humanitäre Zwecke 46 Projekte in Afrika. Spenden können auf das Konto 10-15000-6 oder online mit dem Vermerk "Afrika" einbezahlt werden.

 

Die Situation in den Bürgerkriegsländern Südsudan und Zentralafrikanische Republik ist

dramatisch. Tausende von Menschen sind von der Nahrungsmittelkette abgeschnitten und leben

ohne Obhut oder medizinische Versorgung. Die Krisen haben auch grosse Flüchtlingsströme zur

Folge.

 

Partnerhilfswerke aktiv

 

Mehrere Partnerhilfswerke der Glückskette wie ADRA, Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans

Frontières, Caritas Schweiz, Handicap International, HEKS, Medair, das Schweizerische Rote

Kreuz und Terre des Hommes - Kinderhilfe sind zur Zeit in dieser Region aktiv. Die Glückskette

konnte ihre Partner bei ihren Interventionen für die Opfer dieser Krisen bisher leider nur

beschränkt unterstützen, da die nötigen Mittel fehlten. Mit 1,4 Millionen Franken können zumindest einige neue Projekte finanziert oder laufende Projekte verlängert werden.

 

Spenden, aber kein Sammeltag

 

"Die dramatische Situation vor Ort und der exemplarische Einsatz der Hilfswerke würden einen

Sammeltag rechtfertigen, doch fehlt dazu die nötige Medienaufmerksamkeit", erklärt Glückskette-

Direktor Tony Burgener. Aus diesem Grund entschied sich der Stiftungsrat an seiner Sitzung vom

29. April, sich mit den nicht zweckgebundenen Legaten für die Opfer der Krisen in Afrika zu

engagieren und damit ein Zeichen zu setzen. Auch ohne Sammeltag können Spenden auf das

Konto 10-15000-6 oder online mit dem Vermerk "Afrika" einbezahlt werden.

 

Kontakt: Daniela Toupane, Kommunikationsbeauftragte der Glückskette,

079 711 61 14; 022 322 15 38

 

Die Glückskette ist Partner der Stiftung zugunsten katastrophengeschädigter Auslandschweizer (Stiftung Schnyder von Wartensee).

 

Die Glückskette ist eine unabhängige, von der SRG gegründete Stiftung. Sie sorgt in Zusammenarbeit mit 25 Schweizer Partnerhilfswerken für eine Verwendung der Spendengelder entsprechend den internationalen Standards für Nothilfe, Rehabilitation und Wiederaufbau. Die Glückskette unterstützt auch in der Schweiz Menschen in Not. Sie hilft nach dem Subsidiaritätsprinzip Einzelpersonen, Gemeinden und kleinen Unternehmen, die durch Unwetter Opfer grosser Schäden geworden sind.