ASO Info 2/18

Newsletter ASO Info

Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) ist das Kompetenzzentrum für Fragen bezüglich Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer.

Die ASO ist eine politisch und konfessionell neutrale, unabhängige Nichtregierungsorganisation. Sie vertritt die Interessen der im Ausland lebenden Landsleute und bietet ihnen eine breite Palette an Dienstleistungen an.

 

Die ASO engagiert sich seit 1916 für die Auslandschweizer.

 

Für weitere Informationen: www.aso.ch

 

09.04.18, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Sitzung des Auslandschweizerrates

An der Sitzung des Auslandschweizerrates (ASR), die am 10. März 2018 in Bern stattfand, kamen 74 Delegierte aus der ganzen Welt zusammen. Die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Bankbeziehungen für die Fünfte Schweiz und die Debatte über die elektronische Stimmabgabe gehörten zu den Schwerpunkten dieses Tages.

Die kontroverse Debatte über E-Voting führte zu zahlreichen Reaktionen während der Sitzung. Schliesslich beträgt die Anzahl der in einem Stimmregister eingetragenen Auslandschweizer 158'000, was der Anzahl Stimmberechtigter des Kantons Thurgau entspricht. Eine Zahl, die zudem laufend zunimmt. E-Voting ist für diese Bürger häufig die einzige Möglichkeit, ihr demokratisches Recht auszuüben, da die Wahlunterlagen oft zu spät in ihrem Briefkasten landen.

 

In einer Debatte standen sich Nationalrat Franz Grüter (SVP/ZH), der die parlamentarische Initiative «Moratorium für E-Voting» eingereicht und die Lancierung einer Volksinitiative gegen die elektronische Stimmabgabe angekündigt hat, und Claudia Pletscher, Leiterin Entwicklung und Innovation bei der Post, gegenüber. Letztere betonte: «Sicherheit hat oberste Priorität, und in der Schweiz wird seit über 15 Jahren erfolgreich elektronisch abgestimmt. Die Entwicklung dieses Kanals darf darum nicht gestoppt werden.» Für Franz Grüter ist die Demokratie ein zu wertvolles Gut, um es der Gnade von Hackern zu überlassen, wie er sagte. Nationalrat Carlo Sommaruga (SP/GE), Co-Präsident der parlamentarischen Gruppe Auslandschweizer, betonte, dass es bei allen Kanälen Risiken gebe und dass im Kanton Genf, in dem E-Voting seit 2005 möglich ist, sämtliche Betrügereien ausschliesslich Stimmzettel aus Papier betroffen hätten.

 

Weitere Informationen: www.aso.ch/ASO_Factsheet_E-Voting.pdf

Link zur Pressemitteilung der Sitzung

Link zum Video der Sitzung

 

09.04.18, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Aktuelles über Bankbeziehungen

Die jüngsten Diskussionen mit den systemrelevanten Banken haben zu einer Zusammenarbeit im Hinblick auf eine verbesserte Information der Auslandschweizer geführt.

Im August 2017 hat die ASO eine dreigliedrige Strategie vorgestellt. Ziel dieser Strategie war, eine Lösung zu finden für die Schwierigkeiten, mit denen die Auslandschweizer konfrontiert sind, wenn sie in der Schweiz zu annehmbaren Konditionen Bankbeziehungen unterhalten wollen. Die ASO beschloss, auf drei Ebenen eine Lösung anzustreben: auf der Ebene der systemrelevanten Banken, der Banken in öffentlicher Hand und der Privatbanken.

 

Diese Strategie hat sich als erfolgreich erwiesen, denn die jüngsten Diskussionen mit den systemrelevanten Banken haben zu einer Zusammenarbeit im Hinblick auf eine verbesserte Information der Auslandschweizer geführt. Die systemrelevanten Banken werden künftig Informationen zur Verfügung stellen für die verschiedenen Etappen eines Umzugs ins Ausland, den Auslandaufenthalt sowie die Rückkehr in die Schweiz.

 

Die ASO ist ausserdem eine Partnerschaft mit der Genfer Kantonalbank (BCGE) eingegangen, die als erste Schweizer Bank den Auslandschweizern faire Konditionen bietet.

 

Mehr Informationen: www.aso.ch/de/beratung/leben-im-ausland/banken

 

09.04.18, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Banque Cantonale de Genève, eine führende Schweizer Bank im Dienst der Schweizer Expats

Eine Universalbank mit internationaler Ausrichtung

Die seit 1816 als Universalbank tätige BCGE-Gruppe bietet Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen ein breites Spektrum an hochwertigen Dienstleistungen an.

Dazu zählen das Alltagsgeschäft sowie Leistungen in den Bereichen Private Banking, Asset Management, Vorsorge, Finanzierung von Hypotheken sowie Kredite an Unternehmen und öffentliche Körperschaften. Des Weiteren betreibt sie einen Handelsraum und erbringt Serviceleistungen in den Bereichen Financial Engineering, Corporate Finance und Global Commodity Finance.


Die BCGE-Gruppe verfügt über Niederlassungen in der Schweiz (Lausanne, Zürich) und Vertretungen im Ausland (Dubai, Hongkong). Zu ihr gehören auch die Tochtergesellschaften Banque Cantonale de Genève (France) SA (Lyon, Paris, Annecy), Capital Transmission SA und Dimension SA (mit Tätigkeitsschwerpunkt in der Unternehmensfinanzierung, -übertragung und -beratung).


www.bcge.ch


XPATBKING.ch: Banklösungen für Expats
    • Vorsorge- und Vermögensanalyse
    • Beratung in Fragen der Nachlassplanung in der Schweiz
    • Vermögensverwaltung
    • Prüfung von Steueroptimierungsmöglichkeiten in der Schweiz
    • Begleitung von Immobilienprojekten in der Schweiz

 

xpatbking.ch

 

Mehr Information: www.aso.ch/de/beratung/leben-im-ausland/banken/bcge

 

09.04.18, Banque cantonale de Genève, Publireportage
Artikel drucken

 

Reform der Ergänzungsleistungen

Am 15. März 2018 hat der Nationalrat für eine Anpassung von Art. 4 zugestimmt. Der Artikel sieht neu vor, dass nur Ergänzungsleistungen erhält, wer während mindestens zehn Jahren AHV-Beiträge einbezahlt hat. Die ASO sieht es als eine Diskriminierung der Auslandschweizer und befürwortet den Status quo.

Am 15. März 2018 hat der Nationalrat über die Reform der Ergänzungsleistungen (EL) beraten und sich mit 107 zu 81 Stimmen bei 3 Enthaltungen für eine Anpassung von Art. 4 Abs. 1 ausgesprochen. Der Artikel sieht neu vor, dass nur Ergänzungsleistungen erhält, wer während mindestens zehn Jahren AHV-Beiträge einbezahlt hat. Aufgrund des Personenfreizügigkeitsabkommens werden die Beitragsperioden in der EU angerechnet. Das geltende Recht sieht hingegen keine Mindestbeitragsdauer für den Anspruch auf EL vor.

 

Der Antrag steht im Widerspruch zur internationalen Mobilität unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Er kommt einer Benachteiligung all jener Schweizerinnen und Schweizer gleich, die aus welchem Grund auch immer ausserhalb der EU/EFTA gelebt haben. Das stellt eine Diskriminierung dar.

 

Der Auslandschweizerrat (ASR) hat an der Sitzung vom 10. März 2018 einstimmig eine Resolution zu diesem Thema verabschiedet: die Resolution des ASR lesen.

 

Die ASO, wie auch der Bundesrat und der Ständerat, befürwortet den Status quo.

 

Mehr Informationen darüber finden Sie auf der Webseite des Parlaments: www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/16.065

 

09.04.18, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Kongress 2018: Sie können sich ab sofort anmelden

Vom 10.-12. August 2018 wird der 96. Auslandschweizer-Kongress in Visp inmitten der einzigartigen Walliser Bergwelt stattfinden.
Profitieren Sie von einem Frühbucherrabatt von 20% bis 31. Mai 2018 bei Anmeldung für das Programm am Samstag und Sonntag einschliesslich Abschlussabend.

Der diesjährige Kongress zum Thema «Die Schweiz ohne Europa – Europa ohne die Schweiz» zeigt auf, dass die Beziehungen zwischen der Schweiz und Europa eine Thematik ist, welche grösstenteils über die europäische Frage hinausgeht. Sie besitzt eine globale Dimension, nicht nur aufgrund der sich für die Schweiz daraus ergebenden Konsequenzen, sondern auch aufgrund der innen- und aussenpolitischen oder auch der wirtschaftlichen Auswirkungen.

 

Am Freitag, 10. August 2018, ab 18.00 Uhr sind alle Teilnehmenden herzlich zu einem Kongress-Aperitif auf dem Festgelände der «Vespia Beach Nights» eingeladen.

 

Für Samstagvormittag, 11. August 2018, haben die Teilnehmenden die Wahl zwischen einer von drei Führungen in Visp oder Umgebung. An der anschliessenden Plenarversammlung im Kultur- und Kongresszentrum La Poste erwarten die Besucher spannende Vorträge und Diskussionen von Vertretern aus der Schweizer Wirtschaft, Politik und Medien. Der Abschlussabend einschliesslich Weindegustation lässt diesen Tag im Kongresszentrum feierlich ausklingen.

 

Am Sonntag, 12. August 2018, steht ein Ausflug nach Zermatt auf dem Programm, dem weltberühmten Bergdorf am Fusse des Matterhorns. Mit einem typischen Walliser Raclette samt Gipfelerklärung und einem zeitgleich stattfindenden Folklorefestival im Ort geht der diesjährige Auslandschweizer-Kongress gebührend zu Ende.

 

Melden Sie sich jetzt auf www.aso-kongress.ch für den Auslandschweizer-Kongress in Visp an und profitieren Sie von einer 75% Ermässigung beim Kauf eines Swiss Travel Pass.

 

Der Swiss Travel Pass von Swiss Travel System
Der Swiss Travel Pass ermöglicht Ihnen unlimitiertes Reisen während aneinanderfolgenden Tagen mit dem Zug, Bus und Schiff auf dem gesamten Swiss Travel System Netzwerk. Der Swiss Travel Pass ist erhältlich für 3, 4, 8 oder 15 Tage. Bezugsberechtigt sind nur Personen mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein.

 

09.04.18, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Volksabstimmung vom 10. Juni 2018

Am 10. Juni 2018 werden die Schweizer Stimmberechtigten über zwei Vorlagen abstimmen: die Volksinitiative «Für krisensicheres Geld: Geldschöpfung allein durch die Nationalbank! (Vollgeld-Initiative)» und das Bundesgesetz über Geldspiele (Geldspielgesetz, BGS)

Sie finden mehr Informationen darüber auf der Webseite des Bundes: www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/abstimmungen

 

Um an Wahlen und Abstimmungen in der Schweiz teilnehmen zu können, müssen Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer im Stimm- und Wahlregister eingetragen sein. Die Anmeldung gilt für alle zukünftigen Wahlen und Abstimmungen.

 

Weitere Informationen und Anmeldeformular

 

 

09.04.18, Anne-Catherine Clément, Communication & Marketing
Artikel drucken

 

Eine Ausbildung in der Schweiz?

educationsuisse berät und unterstützt junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer sowie Schüler und Schülerinnen der Schweizerschulen im Ausland, die in der Schweiz eine Ausbildung absolvieren möchten.

Unser Angebot

  • Information zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten – akademische Ausbildung an Hochschulen oder Berufsbildung

  • Information zu spezifischen Fragen – Zulassungsbedingungen, erforderliche Sprachkenntnisse, Anmeldefristen, Unterkunft, Versicherungen, …

  • Persönliche Beratung – auch in Zusammenarbeit mit einer professionellen Studien- und Berufsberatung

  • Unterstützung bei Gesuchen um kantonale Stipendien und Dossierbetreuung (nur für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer)

  • Ausbildungsbeiträge von educationsuisse und privaten Fonds

  • Projekt «Sprungbrett» – Unterstützung bei der Planung und dem Start einer Ausbildung in der Schweiz mit Aufenthalt in einer Gastfamilie

 

educationsuisse

Ausbildung in der Schweiz

Alpenstrasse 26

3006 Bern

Schweiz

 

Tel. +41 (0)31 356 61 04

 

info@educationsuisse.ch

www.educationsuisse.ch

 

09.04.18, educationsuisse, Publireportage
Artikel drucken

 

Schweiz Tourismus ruft das "Swiss urban feeling" in den sogenannten "Boutique Towns".

Städtereisen sind kurze Auszeiten vom Alltag - und genau dafür sind unsere Schweizer Boutique Towns wie geschaffen. Schweizer Städte bieten auf kleinstem Raum eine Fülle von Abwechslung, die ihresgleichen sucht.

Zum unvergesslichen Erlebnis wird dies für den Gast, wenn er dabei die Stadt wie ein Einheimischer erfährt. Sehenswürdigkeiten, Kunst und Architektur, urbane Gastronomie, authentische Geschäfte sowie die Nähe zu Wasser und Natur: Erleben Sie die Schweizer Städte in ihrer ganzen Vielfalt.

 

Erleben Sie die Schweizer Boutique Towns und wählen Sie eine der Spezialofferte von Schweiz Tourismus:  www.myswitzerland.com/de-ch/staedtereisen

 

 

09.04.18, Schweiz Tourismus, Publireportage
Artikel drucken

 

SWI swissinfo.ch - Ihre Brücke zur Schweiz

Kennen Sie die Drehorte für die berühmten Filme Bollywoods in der Schweiz? Wissen Sie, welcher Schweizer Käse am besten zu indischem Tee passt? Möchten Sie mehr über das Freihandelsabkommen zwischen Indien und der Schweiz wissen? swissinfo.ch bietet Ihnen ein genau darauf ausgerichtetes Dossier an - die «Indian Intersection».

Die Länder des Himalaya und der Alpen mögen auf den ersten Blick gegensätzlicher nicht sein, doch haben sie in Tat und Wahrheit mehr gemeinsam, als man denkt. Besuchen Sie unsere «Indian Intersection» und lassen Sie sich überraschen!

 

SWI swissinfo.ch ist der internationale Dienst der SRG, berichtet hintergründig, aktuell und multimedial über die Schweiz und dies alles in zehn Sprachen. Das ausländische an der Schweiz interessierte Publikum sowie die Fünfte Schweiz stehen dabei im Fokus. Die Vermittlung von Informationen über die direkte Demokratie sowie über Abstimmungen und Wahlen gehören zum Kerngeschäft von swissinfo.ch.

 

PS: Kennen Sie zudem unsere Serie «#WeAreSwissAbroad»? Wir sind ständig auf der Suche nach Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern, die sich gerne von swissinfo.ch porträtieren lassen möchten! Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

 

09.04.18, swissinfo.ch, Publireportage
Artikel drucken