ASO Info 2/19

Newsletter ASO Info

Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) ist das Kompetenzzentrum für Fragen bezüglich Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer.

 

Die ASO ist eine politisch und konfessionell neutrale, unabhängige Nichtregierungsorganisation. Sie vertritt die Interessen der im Ausland lebenden Landsleute und bietet ihnen eine breite Palette von Dienstleistungen an.

 

Die ASO engagiert sich seit 1916 für die Auslandschweizer.

 

Für weitere Informationen: www.aso.ch

 

08.04.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

97. Kongress, die Anmeldungen sind eröffnet!

Der 97. Auslandschweizer-Kongress findet vom 16. bis 18. August 2019 in Montreux (VD) am Ufer des Genfersees zwischen Weinbergen und vor der atemberaubenden Kulisse der verschneiten Alpen statt.

 

Dieser Kongress zum Thema «Welche Welt für morgen?» bietet die Chance, sich mit Fragen über die gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche Realität, die Beschäftigungssituation, die Migrationsrealität und die Mobilität von morgen auseinanderzusetzen. Auf welche grossen Herausforderungen werden zukünftige Gesellschaften treffen, und wie sollen wir ihnen begegnen und schon heute Lösungen sowie Antworten darauf finden?

 

Auf dem Programm stehen spannende Diskussionen zwischen herausragenden Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, Forschung und der Schweizer Politik. Einen Höhepunkt des Kongresses bildet die Rede des Bundesrats Ignazio Cassis. Während des Kongresses haben die Gäste ausserdem die Gelegenheit, Landsleute aus der ganzen Welt zu treffen, sich über Neuigkeiten aus der Schweiz zu informieren und ihre Erfahrungen auszutauschen. Führungen zu weltbekannten Stätten und ein speziell auf das Schweizer Wahljahr zugeschnittenes Politikprogramm runden das Programm des 97. Auslandschweizer-Kongress ab.

 

Weitere Informationen über den Kongress und die Anmeldung finden Sie auf unserer Website www.aso-kongress.ch.

 

Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie am 97. Auslandschweizer-Kongress in Montreux dabei sein möchten!

 

Sonderangebot bei vollständiger Kongressteilnahme von Swiss Travel System: -75 % Ermässigung beim Kauf eines Swiss Travel Passes.

 


08.04.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer starten ins Wahljahr

Am 23. März 2019 stand in Bern das Wahljahr im Mittelpunkt der Diskussionen der 81 aus der ganzen Welt angereisten Delegierten des Auslandschweizerrates (ASR).

Sie verabschiedeten die Idee für ein Wahlmanifest und die Abgabe von Wahlempfehlungen. Der ASR wird im Rahmen seiner Sitzung vom 16. August 2019 darüber beschliessen. Alle Informationen werden auf der eigens für die Fünfte Schweiz eingerichteten Webseite publiziert: www.aso.ch/wahlen2019

 

«2019 ist ein Wahljahr und es ist wichtiger denn je, die Interessen der Auslandschweizer zu verteidigen und den Politikern in Erinnerung zu rufen, dass ihre Stimme zählt», betonte Remo Gysin, Präsident der Auslandschweizer-Organisation (ASO), bei der Eröffnung der Sitzung. Im Wahlregister sind 172’000 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer eingetragen, was der Wählerschaft des Kantons Thurgau entspricht.

 

Wahlmanifest

Der ASR hat als offiziell anerkanntes Sprachrohr der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer die Pflicht, an deren spezifische Bedürfnisse und Erwartungen zu erinnern. Das Wahlmanifest wird sich in erster Linie an die politischen Parteien und die Kandidaten für die eidgenössischen Wahlen richten und Themen wie das Stimm- und Wahlrecht, die internationale Mobilität, die Information sowie die Aufrechterhaltung des Konsularnetzes und der Bankenbeziehungen mit der Schweiz umfassen.

 

Wahlempfehlung

Der ASR hat entschieden, zum ersten Mal eine Wahlempfehlung abzugeben mit dem Ziel, dass die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer und ihre Bedürfnisse in der kommenden Legislatur noch stärker berücksichtigt werden. Die Modalitäten werden in der nächsten ASR-Sitzung am 16. August 2019 in Montreux gutgeheissen.

 

Die politischen Parteien sind eingeladen, sich zu äussern

Die im Bundeshaus vertretenen politischen Parteien haben in diesem Wahljahr die Möglichkeit, die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer direkt anzusprechen. Und zwar sowohl über die eigens eingerichtete Webseite der ASO, www.aso.ch/wahlen2019, als auch anlässlich des 97. Auslandschweizer-Kongresses, der vom 16. bis am 18. August 2019 in Montreux stattfindet. Führende Politikerinnen und Politiker haben bereits ihre Anwesenheit angekündigt. Sie haben am Kongress die Möglichkeit, für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer relevante Themen zu diskutieren.

 

Bankenproblematik

Der ASR hat auch darauf hingewiesen, dass Auslandschweizer von Postfinance diskriminiert werden, weil sie viel höhere Gebühren zahlen und sie nicht Zugang zu denselben Dienstleistungen haben wie Schweizer Bürger. Die PostFinance AG, deren Hauptaktionärin die im Besitz des Bundes befindliche Schweizerische Post ist, trägt den Schweizer Bürgern gegenüber eine besondere Verantwortung. Unsere Landsleute ziehen zunehmend aus beruflichen Gründen und nur für eine kurze Zeit ins Ausland, was es umso notwendiger macht, ein Bankkonto in der Schweiz zu behalten.

 

08.04.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

E-Voting: Besorgnis der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer

Die ASO stellt konsterniert fest, dass die Post für die kommende Abstimmung vom 19. Mai auf ihr elektronisches Abstimmungssystem verzichtet, wodurch den aus den Kantonen Basel-Stadt, Freiburg, Neuenburg und Thurgau stammenden Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern dieser Abstimmungskanal vorenthalten wird.

Es ist ein Schlag gegen das elektronische Stimmabgabesystem und somit eine Verweigerung der demokratischen Rechte für die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer.

 

Die ASO hat die Einführung der elektronischen Stimmabgabe für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer stets unterstützt, da dies die einzige Möglichkeit für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger im Ausland ist, an Abstimmungen und Wahlen teilzunehmen. Allerdings hat die ASO auch immer darauf hingewiesen, dass die Systemsicherheit garantiert sein müsse, und hat in dieser Hinsicht der für die Leitung dieses Projekts zuständigen Bundeskanzlei vertraut.

 

Als Organisation, die die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer vertritt und verteidigt, hat die ASO das Recht zu verlangen, dass unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger im Ausland ihre politischen Rechte ausüben können. Die Tatsache, dass sie in der Praxis oft daran gehindert werden, ist eine faktische Diskriminierung gegenüber den Schweizerinnen und Schweizern im Inland. In einer halbdirekten Demokratie ist es von entscheidender Bedeutung, dass alle Bürgerinnen und Bürger ihre politischen Rechte wahrnehmen können.

 

Aus diesem Grund möchte die ASO – deren einziges Ziel es stets war und ist, den Schweizerinnen und Schweizern im Ausland die Teilnahme an der demokratischen Debatte in der Schweiz zu ermöglichen – mit den verschiedenen zuständigen Akteuren, allen voran der Bundeskanzlei, Gespräche führen, um mehr über zukünftige Entwicklungen zu erfahren.

 

08.04.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Revision des Bundesgesetzes über Ergänzungsleistungen (ELG)

Der Nationalrat hat am 6. März 2019 im Rahmen der Revision des Bundesgesetzes über Ergänzungsleistungen (ELG) zugunsten der Auslandschweizer entschieden.

 

Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) hatte die Parlamentarier auf eine Bestimmung (Art. 9 Abs. 1ter des ELG) aufmerksam gemacht, die Schweizer Staatsangehörige, die in die Schweiz zurückkehren und hier in Not geraten, schlechterstellt. Gemäss dieser Bestimmung hat eine Person, die sich vor ihrer Abreise ins Ausland ihr Vorsorgekapital der 2. Säule ganz oder teilweise auszahlen lässt und nach ihrer Rückkehr in die Schweiz in Not gerät, Anspruch auf Auszahlung einer um 10% reduzierten Zusatzleistung, wenn das bezogene Kapital ganz oder teilweise verbraucht ist.

 

Die Mitglieder des Nationalrates folgten dem Ständerat, indem sie sich mit 94 zu 91 Stimmen ohne Enthaltungen entschieden, die Kürzung der Zusatzleistungen gemäss Art. 9 Abs. 1ter ELG zu streichen. Die ASO begrüsst diese Entscheidung.

 

Mehr Informationen

 

 

08.04.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

2018 lebte mehr als jede zehnte Person mit Schweizer Staatsangehörigkeit im Ausland

Mehr als 760 000 Schweizer wohnten am 31. Dezember 2018 ausserhalb der Landesgrenzen, wie die am 28. März vom Bundesamt für Statistik veröffentlichten Daten zeigen.

 

In seiner Medienmitteilung vom 28. März 2019 teilt das Bundesamt für Statistik (BFS) mit, dass die Gesamtzahl der Mitglieder der Fünften Schweiz im Jahr 2018 auf 760 200 angestiegen ist.

 

Ende 2018 lebten damit ca. 11% der Schweizer Bürgerinnen und Bürger ausserhalb der Landesgrenzen. Die Auslandschweizer-Gemeinde liegt inzwischen, was die Gesamtzahl der Personen betrifft, hinter den Kantonen Zürich, Bern und Waadt. Einwohnermässig stellt die Fünfte Schweiz damit den viertgrössten Schweizer Kanton dar.

 

Frankreich führt das Feld der grössten Auslandschweizer-Gemeinschaften mit 197’400 Personen oder 25.9% der Fünften Schweiz nach wie vor an, gefolgt von Deutschland mit 90’400 Personen und den USA mit 80'400 Personen.

 

Link zur Pressemitteilung des BFS

 

 

08.04.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Ausstellung: Die Schweiz anderswo

Vom 13.04.2019 bis 29.09.2019 werden die Auslandschweizer im Forum Schweizer Geschichte in Schwyz im Rahmen der Ausstellung «Die Schweiz anderswo» thematisiert.

 

Die Ausstellung zeigt die Gründung der Auslandschweizer-Organisation und erzählt faszinierende Geschichten von damaligen und heutigen Auswanderern. Anhand aussergewöhnlicher Exponate, Fotos und Filme beleuchtet sie einzelne Persönlichkeiten – wie beispielsweise den «Türken-Müller» aus Luzern, welcher als Direktor der Orientbahn in Istanbul Karriere machte. Erklärungen zur Ausstellung sind in den Sprachen deutsch, französisch, italienisch und englisch verfügbar.


Ein vielfältiges Rahmenprogramm lädt zur Reflexion mit dem Thema ein. Wie wäre es mit der Erforschung der eigenen Familiengeschichte? An ausgewählten Sonntagen lädt das «Büro für Migrationsgeschichten» die Besucher dazu ein, Auswanderungsgeschichten aus ihrer Familie zu erzählen und diese schreiben zu lassen.

 

www.forumschwyz.ch

 

 

08.04.19, Anne-Catherine Clément, Communications & Marketing
Artikel drucken

 

Städtereisen

Publireportage Schweiz Tourismus

Swiss urban feeling.
Boutique Towns.

Städtereisen sind kurze Auszeiten vom Alltag – und genau dafür sind unsere Schweizer Boutique Towns wie geschaffen. Schweizer Städte bieten auf kleinstem Raum eine Fülle von Abwechslung, die ihresgleichen sucht. Zum unvergesslichen Erlebnis wird dies für den Gast, wenn er dabei die Stadt wie ein Einheimischer erfährt.

 

Lesen Sie mehr darüber!

 

08.04.19, Suisse Tourisme / Schweiz Tourismus, Publireportage
Artikel drucken

 

Die Grand Train Tour of Switzerland

Publireportage Swiss Travel System

Alle Sehenswürdigkeiten der Schweiz bequem vom Zug aus erleben.

Wie in einem Freizeitpark. Einfach in echt. Die Grand Train Tour of Switzerland vereint die schönsten Panoramastrecken zu einer einmaligen 1'280 Kilometer langen Route. Es gibt keine festgelegte Richtung oder Dauer, Sie können ein- und aussteigen, wo es Ihnen gefällt.

 

Neu gibt es sechs Routenvorschläge mit unterschiedlichen Reiselängen und Schwerpunkten. Auf der 3-tägigen «Stunning Waters» Tour beispielsweise dreht sich alles um das Element Wasser. Von klein bis gross, von tiefblau bis türkis, von geradlinig bis verwinkelt: Hier kann jedes Gewässer vom Zug aus bestaunt werden. Und wer mag, ergänzt die einmalige Route mit einer gemütlichen (Fluss-)Schifffahrt.

 

Die ganze Grand Train Tour of Switzerland wie auch alle vorgeschlagenen Routen erleben Sie mit nur einem einzigen Fahrausweis – dem Swiss Travel Pass.

 

Weitere Informationen zu den Routenvorschlägen finden Sie auf mystsnet.com/grandtraintour.

 

08.04.19, Swiss Travel System, Publireportage
Artikel drucken

 

Wahlen 2019? Einladung von SWI swissinfo.ch zum «Club Casting»!

Publireportage SWI swissinfo.ch

Im Oktober wählt die Schweiz ein neues Parlament ins Bundeshaus. Was wünschen sich die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer? SWI swissinfo.ch nimmt den Puls.

swissinfo.ch wird sechs Auslandschweizer-Clubs besuchen. Wir suchen einen Club, der mit uns im Juni ein Stammtisch-Gespräch zu den Wahlen 2019 veranstaltet. Melden Sie sich mit Ihrem Club, damit die Heimat erfährt, was die Fünfte Schweiz bewegt!

 

Erfahren Sie mehr darüber!

08.04.19, SWI swissinfo.ch, Publireportage
Artikel drucken