10.11.14 Auslandschweizerrat gegen ECOPOP-Initiative

 


Pressemitteilung

Mit Blick auf die Volksabstimmung vom 30. November 2014 möchte die Auslandschweizer-Organisation an die am 15. August vom Auslandschweizerrat ausgegebene Wahlempfehlung erinnern. Anlässlich des Auslandschweizer-Kongresses in Aarau hatte der Auslandschweizerrat mittels Abstimmungsempfehlung die Auslandschweizer dazu aufgerufen, die ECOPOP-Initiative abzulehnen. Die Delegierten befürchten, dass den im Ausland lebenden Schweizerinnen und Schweizern das Rückkehrrecht in die Schweiz verweigert werden könnte, sollte der Text umgesetzt werden.

An seiner zweiten Jahressitzung am 15. August 2014 in Aarau hat sich der Auslandschweizerrat (ASR) mehrheitlich dafür ausgesprochen, die ECOPOP-Initiative zur Ablehnung zu empfehlen. Der Text, der der Schweizer Bevölkerung am 30. November zur Abstimmung vorgelegt wird, sieht eine Beschränkung des Wachstums der Schweizer Bevölkerung infolge Zuwanderung auf 0,2% pro Jahr vor. Bei konsequenter Anwendung des Initiativtextes würde dieser gleichermassen für Auslandschweizer gelten, die in die Schweiz zurückkehren möchten. Ein solches Szenario kann der ASR in keinem Fall gutheissen.

 

Der ASR, das «Parlament der Fünften Schweiz», kommt zweimal jährlich in der Schweiz zusammen, um über wichtige Fragen der Auslandschweizerpolitik zu beraten und zu aktuellen Themen aus der Sicht der «Fünften Schweiz» Stellung zu nehmen. Er gilt bei den Bundesbehörden als offizielles Sprachrohr der Auslandschweizer.

 

Die Auslandschweizer-Organisation setzt sich seit 1916 für Auslandschweizer ein.

 

Weitere Informationen

Auslandschweizer-Organisation (ASO)

Ariane Rustichelli

031 356 61 00 - rustichelli@aso.ch; www.aso.ch