23.03.19 Die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer starten ins Wahljahr

 


In Bern stand das Wahljahr heute im Mittelpunkt der Diskussionen der 81 aus der ganzen Welt angereisten Delegierten des Auslandschweizerrates (ASR). Sie verabschiedeten die Idee für ein Wahlmanifest und die Abgabe von Wahlempfehlungen. Der ASR wird im Rahmen seiner Sitzung vom 16. August 2019 darüber beschliessen. Alle Informationen werden auf der eigens für die Fünfte Schweiz eingerichteten Webseite publiziert: www.aso.ch/wahlen2019

 

«2019 ist ein Wahljahr und es ist wichtiger denn je, die Interessen der 751'800 Auslandschweizer zu verteidigen und den Politikern in Erinnerung zu rufen, dass ihre Stimme zählt», betonte Remo Gysin, Präsident der Auslandschweizer-Organisation (ASO), bei der Eröffnung der Sitzung. Im Wahlregister sind 172’000 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer eingetragen, was der Wählerschaft des Kantons Thurgau entspricht.

 

Wahlmanifest

Der ASR hat als offiziell anerkanntes Sprachrohr der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer die Pflicht, an deren spezifische Bedürfnisse und Erwartungen zu erinnern. Das Wahlmanifest wird sich in erster Linie an die politischen Parteien und die Kandidaten für die eidgenössischen Wahlen richten und Themen wie das Stimm- und Wahlrecht, die internationale Mobilität, die Information sowie die Aufrechterhaltung des Konsularnetzes und der Bankenbeziehungen mit der Schweiz zur Sprache umfassen.

 

Wahlempfehlung

Der ASR hat entschieden, zum ersten Mal eine Wahlempfehlung abzugeben mit dem Ziel, dass die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer und ihre Bedürfnisse in der kommenden Legislatur noch stärker berücksichtigt werden. Die Modalitäten werden in der nächsten ASR-Sitzung am 16. August 2019 in Montreux gutgeheissen.

 

Die Politischen Parteien sind eingeladen, sich zu äussern

Die im Bundeshaus vertretenen politischen Parteien haben in diesem Wahljahr die Möglichkeit, die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer direkt anzusprechen. Und zwar sowohl über die eigens eingerichtete Webseite der ASO, www.aso.ch/wahlen2019, als auch anlässlich des 97. Auslandschweizer-Kongresses, der vom 16. bis am 18. August 2019 in Montreux stattfindet. Führende Politikerinnen und Politiker haben bereits ihre Anwesenheit angekündigt. Sie haben am Kongress die Möglichkeit, für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer relevante Themen zu diskutieren.

 

Bankenproblematik

Der ASR hat auch darauf hingewiesen, dass Auslandschweizer von Postfinance diskriminiert werden, weil sie viel höhere Gebühren zahlen und sie nicht Zugang zu denselben Dienstleistungen haben wie Schweizer Bürger. Die PostFinance AG, deren Hauptaktionärin die im Besitz des Bundes befindliche Schweizerische Post ist, trägt den Schweizer Bürgern gegenüber eine besondere Verantwortung. Unsere Landsleute ziehen jedoch zunehmend aus beruflichen Gründen und nur für eine kurze Zeit ins Ausland, was es umso notwendiger macht, ein Bankkonto in der Schweiz zu behalten