16.08.19 Die Stimme der Auslandschweizer zählt

 


An der Sitzung des Auslandschweizerrats (ASR), die am gestrigen Freitag in Montreux stattfand, nahmen 98 Delegierte teil. Die Diskussionen bezogen sich auf die Bankenbeziehungen, die elektronische Stimmabgabe und die Beziehungen der Schweiz zu Europa. In Bezug auf die letzten beiden Themen wurde jeweils ein Beschluss mit grosser Mehrheit angenommen. Ein Wahlmanifest wurde verabschiedet. In diesem Wahljahr möchten die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ihre Bedeutung unterstreichen und den Politikerinnen und Politikern – die sich momentan im Wahlkampf befinden – die spezifischen Probleme in Erinnerung rufen, die sie betreffen.

 

Elektronische Stimmabgabe

Die Bekanntgabe des Rückzugs aus dem Genfer System Ende 2018 sowie aus dem System der Post im Juli dieses Jahres war ein harter Schlag für die Fünfte Schweiz. Die eidgenössischen Wahlen im Herbst werden nun also ohne die Möglichkeit einer elektronischen Stimmabgabe für die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer durchgeführt. Für zahlreiche unter ihnen handelt es sich jedoch um den einzigen Weg, ihr politisches Recht auszuüben, da die Stimmunterlagen häufig zu spät in ihren Briefkästen landen. Der ASR hat mit grosser Mehrheit eine Resolution verabschiedet, um die Behörden aufzufordern, sich stärker zugunsten der Entwicklung eines Kanals für eine zuverlässige, vertrauenswürdige und finanzierbare elektronische Stimmabgabe zu engagieren.

Lesen Sie das Factsheet über das E-Voting

 

Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union

Die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer sind die Ersten, welche die Änderungen in den Beziehungen, welche die Schweiz auf internationaler Ebene unterhält, sowie die entsprechenden Konsequenzen zu spüren bekommen. 458’000 von ihnen leben in der EU. Aus diesem Grund hat der ASR mit grosser Mehrheit eine entsprechende Resolution verabschiedet. In dieser werden die Behörden daran erinnert, dass die Anwesenheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Ländern der EU für die Schweiz eine Chance darstellt und dieser Aspekt deshalb im Rahmen der weiteren Klärungen berücksichtigt werden muss.

 

Wahlmanifest

Im Hinblick auf die eidgenössischen Wahlen 2019 will die Auslandschweizer-Organisation (ASO) ihrer Rolle als Interessenvertretung der 760'200 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer bestmöglich gerecht werden. Im Einklang mit ihren vier Hauptaufgaben – der Information, der Vernetzung, der Interessen-Verteidigung und der Beratung der Fünften Schweiz – unterbreitet die ASO den schweizerischen Parteien und den politischen Akteuren das Wahlmanifest 2019, in dem sie ihre Hauptanliegen in acht Punkten zusammengefasst hat.

Das Wahlmanifest herunterladen