30.11.16 Fenster zur Welt: 24 Porträts von Auslandschweizern im Advent

 


Das Jahr 2016 nähert sich seinem Ende und damit auch das 100-Jahr-Jubiläum der Auslandschweizer-Organisation (ASO). Um diese für die ASO so bedeutsamen zwölf Monate gebührend abzuschliessen, werden wir einen Adventskalender herausgeben, der jeden Tag das Porträt einer Auslandschweizerin oder eines Auslandschweizers präsentiert, die oder der ausserhalb der Landesgrenzen bereichernde Erfahrungen sammelt. Vor dem Hintergrund, dass die Politik eine Kürzung der Mittel für die Information der Schweizerinnen und Schweizer im Ausland in Erwägung zieht, erinnern uns diese Landsleute daran, dass sie unbedingt im direkten Kontakt mit ihrem Heimatland bleiben möchten.

 

Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der ASO stellt das vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten herausgegebene Buch «100 Faces» ebenso viele Porträts von Schweizerinnen und Schweizern vor, die sich ausserhalb unserer Landesgrenzen niedergelassen haben.  Ab dem 1. Dezember und bis Heiligabend präsentieren wir Ihnen 24 weitere äusserst interessante Porträts, die wir aus den mehr als 400 Einsendungen ausgewählt haben. Im Zuge der zunehmenden internationalen Migration ist hervorzuheben, dass der typische Auslandschweizer nicht existiert – zu zahlreich sind die Gründe und Umstände, die eine Person zum Auswandern veranlassen. Mit diesen 24 zusätzlichen Porträts, die jene 100 aus dem Buch des EDA ergänzen, soll also den 762'000 Personen ein Gesicht gegeben werden, die man als die «Fünfte Schweiz» bezeichnet.

Ziel des Jubiläumsjahres unter dem Titel «Die Schweiz – Teil der Welt» war es, 100 Jahre Schweizer Emigration und die Geschichte der ASO Revue passieren zu lassen, um sich besser mit der Zukunft auseinandersetzen zu können. Zudem ist es wichtig zu zeigen, dass die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer eine starke Bindung zu ihrem Heimatland haben und dieses politisch, kulturell, sozial und wirtschaftlich bereichern. 

 

Die 24 Porträts dieses Adventskalenders werden ab dem 1. Dezember auf SwissCommunity.org und in unseren sozialen Netzwerken gezeigt. Da die Schweiz ein mehrsprachiges Land ist, haben wir alle Porträtierten gebeten, sich in ihrer Muttersprache auszudrücken, und alle Texte werden auf Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch publiziert.