Neuwahlen des ASR für die Amtsperiode 2021-2025

Die aktuelle Legislatur des derzeit amtierenden Auslandschweizerrates (ASR) neigt sich dem Ende entgegen. In der ersten Hälfte 2021 ist ein neuer Rat zu wählen, so dass sich dieser am ASO-Kongress im August 2021 konstituieren kann. Somit werden zwischen Januar und Juni 2021 überall auf der Welt die Wahlen der Delegierten für den Auslandschweizerrat (ASR) stattfinden. Da die Wahl der Delegierten für den ASR nicht in allen Ländern nach demselben Modus stattfindet und deshalb nicht zentral organisiert werden kann, möchten wir Sie hiermit über den allgemeinen Ablauf dieser Wahl näher informieren.

 

Zusammensetzung des Rats:

Der ASR hat insgesamt 140 Mitglieder: 120 Delegierte der Schweizergemeinschaften im Ausland und 20 Inlandsvertreter.

 

Sitzverteilung:

Das Reglement der ASO regelt die Grundzüge der Sitzverteilung in Art. 6. Es hält fest, dass der ASR die Zahl der Delegierten einer Dachorganisation bzw. eines Landes oder einer Ländergruppe nach deren Bedeutung bestimmt. Es geht dabei von der Grösse der im entsprechenden Gebiet lebenden Auslandschweizergemeinschaft aus unter gleichzeitiger Wahrung einer angemessenen Vertretung der Schweizergemeinschaften aller Weltteile. An seiner virtuellen Sitzung vom 10. Juli 2020 hat der Auslandschweizerrat die vom Vorstand vorgeschlagene Sitzverteilung für die Amtszeit von 2021-2025 wie folgt festgelegt:

 

 

Anzahl Sitze

2021–2025

Europa

59

Amerika

31

Asien

15

Ozeanien

6

Afrika

7

YPSA

2

 

Die Detailverteilung der Sitze auf die einzelnen Länder finden Sie im PDF-Dokument Sitzverteilung.

 

Wie und durch wen werden die Delegierten im Ausland gewählt?

Für die ASR-Wahl 2021 gibt es leider keine zentral organisierte Direktwahl durch die ASO. Zwar konnte ein geeignetes Wahlsystem für eine elektronisch basierte Direktwahl gefunden werden, jedoch ist die dazugehörige Finanzierung noch nicht sichergestellt. Die ASO steht diesbezüglich in Kontakt mit dem EDA.

 

Die Grundregeln zur ASR-Wahl sind in den Wahlrichtlinien des ASR festgehalten. So werden die Wahlen 2021 innerhalb dieses Rahmens von den Dachorganisationen der von der ASO anerkannten Schweizervereine eines Landes oder einer Ländergruppe organisiert, welche Anspruch auf einen Sitz haben. Es steht ihnen frei, eine Direktwahl (per Post oder elektronisch, Richtlinien für eine Direktwahl) durchzuführen oder die Delegierten an einer Sitzung oder anderweitig zu bestimmen. Falls ein Land eine elektronisch basierte Direktwahl durchführen möchte, kann es frei entscheiden, welches System es dazu verwenden möchte. Die daraus entstehenden Kosten hat es jedoch selbst zu tragen, da die ASO leider keinerlei finanzielle Ressourcen für die Organisation der Wahlen zur Verfügung stellen kann.

 

Falls keine Dachorganisation vorhanden ist, ist die Gesamtheit der anerkannten Schweizervereine des betreffenden Landes für die Wahl zuständig. In diesem Fall überträgt das Sekretariat der ASO die Koordination der Tätigkeiten einer Person ihres Vertrauens, welche sich nicht selbst zur Wahl stellt (z. B. einem ehemaligen Mitglied des ASR). Diese sogenannten «Wahlkoordinatoren» stellen dann das Bindeglied für den Informationsfluss zwischen den Personen im betreffenden Land und dem ASO-Sekretariat dar. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren, bitten wir alle anerkannten Schweizervereine von Ländern, welche keine Dachorganisation besitzen und deshalb einen Wahlkoordinator benötigen, uns bis am 15. Oktober 2020 mitzuteilen, wer diese Aufgabe für ihr Gebiet übernimmt.

 

Wahlberechtigung:

Grundsätzlich sind alle Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, welche Mitglied eines anerkannten Schweizervereins sind, wahlberechtigt. In den Ländern, in welchen die Dachorganisationen oder Schweizervereine die Wahl auch auf Nicht-Vereinsmitglieder ausweiten, sind alle Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer wahlberechtigt.

 

Zeitpunkt der Wahlen:

Die Wahlen werden zwischen Januar und Juni 2021 abgehalten. Die zuständigen Organe in den einzelnen Ländern bestimmen die Wahltermine. Am 20. August 2021 wird der ASR erstmals in der neuen Zusammensetzung tagen und dann die Inlandsmitglieder, welche vom Vorstand vorgeschlagen werden, wählen.

 

Welche Voraussetzungen müssen Delegierte des ASR im Ausland erfüllen?

Sie müssen Schweizer Bürgerin oder Schweizer Bürger sein, im Ausland wohnen, Deutsch oder Französisch sprechen, Kontakte zur Schweizergemeinschaft der vertretenen Region unterhalten und die Möglichkeit haben, zweimal jährlich in die Schweiz zu reisen, um an den Sitzungen des ASR teilzunehmen. Die wählenden Dachorganisationen und Schweizervereine können auch weitere Anforderungen hinsichtlich der Wählbarkeit festlegen. Die Delegierten erhalten ein bescheidenes Sitzungsgeld. Für die Kosten von Reise und Aufenthalt werden sie nicht entschädigt.
Die Delegierten halten sich an ein Pflichtenheft.

 

Weiterführende Informationen:

Die ASO wird von Herbst 2020 bis August 2021 auf allen ihren Informationskanälen weitere Informationen zu den ASR-Wahlen veröffentlichen.